Grau in Grau

HÖRZU

Diese Bildtafel stammt aus einem Zyklus von zwölf Werken, die Hans Holbein d. Ä. vermutlich für eine Kirche seiner Geburtsstadt Augsburg gemalt hat. Irgendwann Mitte des 19. Jahrhunderts tauchte der Zyklus auf dem Kunstmarkt auf, woher er stammte, blieb unbekannt. "Graue Passion" nennen sich diese für zwei Altarflügel angefertigten Arbeiten, angelehnt an den vorherrschenden grauen Grundton. Holbein hat die mittelalterliche Grisaille, eine Grau-in-Grau-Malerei, wie sie bereits Jan van Eyck oder Rogier van der Weiden eingesetzt hatten, später auch Matthias Grünewald und Albrecht Dürer, modifiziert und mit leuchtenden Farbtupfern kombiniert. Dadurch entstand ein wirklich einzigartiges Werk, das den Leidensweg Christi in ...
blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Holbein, Hans der Ältere, Holbein, Hans der Jüngere, Bundesrepublik Deutschland, Niederlande
Beitrag: Grau in Grau
Quelle: HÖRZU Online-Archiv
Datum: 26.11.2010
Wörter: 232
Preis: 2.46 €
Alle Rechte vorbehalten. © Axel Springer AG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING