Airbus hatte mehr Papiere

Handelsblatt vom 17.10.2019 / Unternehmen & Märkte

BUNDESWEHR
Markus Fasse, Volker Votsmeier München, Düsseldorf Das Versprechen von Airbus steht. In der Affäre um geheime Dokumente der Bundeswehr, die in die Hände von Konzernmitarbeitern gelangten, hat das Luftfahrtunternehmen volle Transparenz versprochen. Diese hat nun Folgen. Die ermittelnde Staatsanwaltschaft München I hat weitere Dokumente vorliegen, die die Weitergabe von vertraulichen Planungspapieren der Bundeswehr belegen. Ein entsprechender Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" wurde in Unternehmenskreisen bestätigt. Weder Airbus noch das Verteidigungsministerium wollen sich zu Details des laufenden Verfahrens äußern. Airbus hatte die Ermittlungen Ende September selbst angestoßen und der Staatsanwaltschaft sowie der Bundeswehr "den Sachverhalt offengelegt", betonte ein Konzernsprecher. Das Unternehmen ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Einkauf, Korruption, Airbus Group SE (EADS), Bundesministerium der Verteidigung
Beitrag: Airbus hatte mehr Papiere
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen & Märkte
Datum: 17.10.2019
Wörter: 461
Preis: 4.52 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING