Vertriebshäuser unter Druck

Handelsblatt vom 15.10.2019 / Unternehmen & Märkte

KFZ-GEWERBE
Der heimische Autohandel ist noch immer eine Macht. Mehr als 440 000 Menschen in Deutschland arbeiten im Kfz-Gewerbe. Alleine die 100 größten Händlergruppen der Republik generieren zusammengerechnet etwa 40 Milliarden Euro Umsatz pro Jahr. Dennoch haben viele vermehrt Grund zu klagen. Ihr Einfluss nimmt ab, die ohnehin mageren Renditen bröckeln, und der Absatz schwächelt. Die Folge: Insgesamt schrumpft die Anzahl der Beschäftigten in der Branche seit einigen Jahren. Der Strukturwandel der Autoindustrie trifft die Vertriebshäuser besonders hart. Durch den Umschwung auf die Elektromobilität droht insbesondere das margenträchtige Ersatzteilgeschäft wegzubrechen, da Verschleißteile wie Kolben bei Batterieautos entfallen. Die kurzfristig größte Bedrohung ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Autotechnik, Branchenanalyse, Elektroauto, Kraftfahrzeug
Beitrag: Vertriebshäuser unter Druck
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen & Märkte
Datum: 15.10.2019
Wörter: 510
Preis: 4.52 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING