Teure Altlasten in der Nordsee

Handelsblatt vom 15.10.2019 / Unternehmen & Märkte

ÖLINDUSTRIE
Kathrin Witsch Düsseldorf Es gibt einen Tag Ende Oktober, an dem es in London ausnahmsweise mal nicht um den Brexit geht, sondern um das Schicksal alter Ölplattformen in der Nordsee. Im Mittelpunkt stehen bei einem internationalen Treffen Ende dieser Woche vier Bohrinseln des Ölkonzerns Shell. Die britische Regierung will dem Milliardenkonzern erlauben, große Teile seiner ausgedienten Plattformen in der Nordsee stehen zu lassen. Deutschland und andere EU-Staaten wollen das verhindern. Sie fürchten schwerwiegende Folgen für die Umwelt. Für Großbritannien und auch Shell geht es bei dem Streit um viel Geld. Fast 500 Ölplattformen stehen in der Nordsee zwischen Dänemark, Großbritannien, N ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Umweltbelastung, Umweltbelastung-Meer, Umweltschutz, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
Beitrag: Teure Altlasten in der Nordsee
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen & Märkte
Datum: 15.10.2019
Wörter: 841
Preis: 4.52 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING