E-Auto kann nicht jeder

Handelsblatt vom 15.10.2019 / Leitartikel Meinung

LEITARTIKEL
Nun ist auch Dyson gescheitert. Nach zwei Jahren Arbeit und hohen Investitionen gibt der Hausgerätehersteller aus England seine Pläne für ein Stromauto auf. Zwar habe das Team ein "fantastisches Elektroauto" entwickelt, tröstete Firmengründer James Dyson seine Leute. Doch unter dem Strich sehe er keine Möglichkeit, das Auto gewinnbringend bauen und verkaufen zu können. Immerhin: Die Firma könne die gewonnenen Erkenntnisse in Batterietechnik und Steuerungselektronik für die Entwicklung von neuen Staubsaugern und Haartrocknern nutzen. Dyson ist kein Einzelfall. Reihenweise straucheln ambitionierte Quereinsteiger mit ihrem Vorhaben, mit vermeintlich einfach zu entwickelnden Elektroantrieben in das große Autogeschäft einzusteigen. Google tüftelt schon seit Jahren ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Autotechnik, Elektroauto, Energieforschung, Kraftfahrzeug
Beitrag: E-Auto kann nicht jeder
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Leitartikel Meinung
Datum: 15.10.2019
Wörter: 735
Preis: 4.52 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING