3.8 Contis Antriebssparte steht vor einem Umbruch | Handelsblatt
 

Contis Antriebssparte steht vor einem Umbruch

Handelsblatt vom 08.10.2019 / Unternehmen & Märkte

AUTOZULIEFERER
Roman Tyborski Düsseldorf, Frankfurt Andreas Wolf hat den wohl derzeit schwersten Job in der Zuliefererbranche. Er ist Chef von Continentals Antriebssparte, die seit dem 1. Oktober Vitesco Technologies heißt. Der erste Teil des Namens sei vom lateinischen "vita" abgeleitet, was übersetzt "Leben" bedeutet, teilt der Konzern in einem Schreiben mit. Für den Hannoveraner Zulieferer stehe das für "Energie, Schnelligkeit und Agilität" - jene Eigenschaften, die Wolfs Job so schwermachen. Denn genau diese besitzt das Unternehmen aus Regensburg noch nicht. "Es geht viel schneller und radikaler in Richtung Elektrifizierung, als alle gedacht haben", sagt Wolf dem Handelsblatt. Seine Schlussfolgerung: "Es wird ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Autotechnik, Branchenanalyse, Elektroauto, Kraftfahrzeug
Beitrag: Contis Antriebssparte steht vor einem Umbruch
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen & Märkte
Datum: 08.10.2019
Wörter: 1354
Preis: 4,07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING