Hohe Kosten durch US-Strafzölle

Handelsblatt vom 30.09.2019 / Wirtschaft & Politik

AIRBUS-SUBVENTIONEN
Thomas Hanke Paris Amerikanische Strafzölle als Reaktion auf europäische Subventionen für Airbus würden laut einer Untersuchung des Kieler Instituts für Weltwirtschaft vor allem Deutschland und Frankreich hart treffen. Die Wirtschaftsleistung (BIP) würde jeweils um rund zwei Milliarden Euro pro Jahr sinken. Das Bruttoinlandsprodukt der USA dagegen würde um knapp sechs Milliarden Euro jährlich höher ausfallen. In geringem Maße profitieren würden auch Kanada, Mexiko und Japan. Die positiven Effekte für die Vereinigten Staaten erklären sich dem IfW zufolge dadurch, dass es aufgrund der Zölle Produktionsverlagerungen in die USA gäbe oder europäische Güter durch amerikanische ersetzt würden, selbst wenn diese teurer wären. ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Außenwirtschaftspolitik, Flugzeug, Öffentlicher Haushalt, Protektionismus
Beitrag: Hohe Kosten durch US-Strafzölle
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft & Politik
Datum: 30.09.2019
Wörter: 432
Preis: 4.52 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING