Metro-Vorstand kritisiert Übernahmeangebot

Handelsblatt vom 24.06.2019 / Unternehmen & Märkte

HANDELSKONZERN
Florian Kolf Düsseldorf Der Vorstand der Metro hat das Übernahmeangebot des tschechischen Investors Daniel Kretinsky als zu niedrig bezeichnet. Mit der Offerte in Höhe von 16 Euro für die Stammaktie und 13,80 je Vorzugsaktie werde "das Unternehmen erheblich unterbewertet und dessen Wertschöpfungsplan nicht reflektiert", teilte er am Sonntag mit. Den Aktionären werde geraten, bis zur Veröffentlichung der begründeten Stellungnahme von Vorstand und Aufsichtsrat zum Übernahmeangebot keine Maßnahmen zu ergreifen. Die Investmentgesellschaft von Kretinsky, die EP Global Commerce (EPGC), äußerte sich nicht zur Kritik an der Höhe des Angebots. Damit deutet sich ein erster Konflikt zwischen dem Management des Handelskonzerns ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Mergers & Acquisitions M & A, EP Global Commerce GmbH EPGC, Metro AG, real GmbH
Beitrag: Metro-Vorstand kritisiert Übernahmeangebot
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen & Märkte
Datum: 24.06.2019
Wörter: 901
Preis: 4.52 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING