Konzern gibt sich eigenen Mietendeckel

Handelsblatt vom 24.06.2019 / Finanzen & Börsen Geldanlage

DEUTSCHE WOHNEN
F. Drost, M. Streit Berlin, Frankfurt Die Debatte in Deutschland um bezahlbaren Wohnraum gewinnt weiter an Dynamik. Am Samstag veröffentlichte der börsennotierte Wohnungskonzern Deutsche Wohnen auf seiner Website eigene Vorschläge für Obergrenzen bei der Miete. Vorstandschef Michael Zahn grenzt sich damit deutlich von dem Mietpreisdeckel ab, wie ihn die rot-rot-grüne Regierung in Berlin verfolgt. Berlin gehört zu den Großstädten Deutschlands, die in den vergangenen Jahren rasante Steigerungen bei Mieten und Immobilienpreisen zu verzeichnen hatten. Mangels Eigentums profitiert nur eine Minderheit von steigenden Immobilienpreisen, steigende Mieten belasten hingegen viele Haushalte. Zunehmend macht sich die Politik Sorgen um den Zusammenhalt der Gesellschaft, w ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Immobilienmarkt, Mietrecht, Deutsche Wohnen SE DW, Zahn, Michael
Beitrag: Konzern gibt sich eigenen Mietendeckel
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen & Börsen Geldanlage
Datum: 24.06.2019
Wörter: 465
Preis: 4.52 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING