Daimler muss erneut Fahrzeuge zurückrufen

Handelsblatt vom 24.06.2019 / Unternehmen & Märkte

DIESELSKANDAL
Franz Hubik München Daimler-Chef Ola Källenius ist ein unkonventioneller Manager. Er duzt Kollegen, lädt die schärfsten Kritiker des Autobauers zum Dialog ein und kommuniziert mit seinen 300 000 Mitarbeitern schon mal via Threema. Gleich zum Amtsantritt als Vorstandsvorsitzender von Daimler vor einem Monat wandte sich der 50-Jährige über die Messenger-App an die Beschäftigten bei Mercedes. "Wir müssen uns verändern", schwor Källenius seine Truppen auf den künftigen Kurs ein. Bei dem Stuttgarter Fahrzeughersteller steht der größte Umbau in der mehr als 130 Jahre währenden Konzerngeschichte bevor. Das Konglomerat wird dreigeteilt (Auto, Trucks, Mobilitätsdienste), zudem soll die Marke mit dem Stern ergrünen, d ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Betrug, Kraftfahrzeug, Kriminalität, Produkthaftung-Rückrufaktion
Beitrag: Daimler muss erneut Fahrzeuge zurückrufen
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen & Märkte
Datum: 24.06.2019
Wörter: 900
Preis: 4.52 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING