Aktiendeals mit Folgen

Handelsblatt vom 24.06.2019 / Finanzen & Börsen

CUM-CUM-GESCHÄFTE
Elisabeth Atzler, Volker Votsmeier Frankfurt, Düsseldorf Einige Bundesländer haben Arbeitsgruppen gebildet, um der Sache auf den Grund zu gehen. Hessen identifizierte 14 Fälle, Nordrhein-Westfalen 13 und Bayern neun. Deutschlandweit hat die Finanzaufsicht Bafin den Überblick: Es geht um steuerlich motivierte Aktiengeschäfte der Marke Cum-Cum. Nach aktuellem Stand waren rund 60 Institute unmittelbar an solchen Transaktionen beteiligt, wie ein Sprecher der Bafin auf Anfrage mitteilte. Das ist das Ergebnis einer Bafin-Abfrage bei allen 1 800 deutschen Geldhäusern. Die Aufseher wollten wissen, ob sie bei Cum-Cum-Deals mitmischten und wie teuer es werden könnte. Die Bafin beziffert die Risiken auf rund 610 Millionen ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Bank, Bankenaufsicht, Steuerdelikt, Steuern
Beitrag: Aktiendeals mit Folgen
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen & Börsen
Datum: 24.06.2019
Wörter: 817
Preis: 4.52 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING