Schlechte Beratung mit Folgen

Handelsblatt vom 16.05.2019 / Finanzen & Börsen Geldanlage

PICAM-VERMÖGENSVERWALTUNG
Lars-Marten Nagel Berlin Der Skandal um das mutmaßliche Schneeballsystem der Picam-Vermögensverwaltung droht auf die Finanzmakler überzugreifen. In Nordrhein-Westfalen steht ein Vermittler vor dem Ruin, nachdem ihn das Landgericht Kleve verurteilt hat, einer Picam-Anlegerin 270 000 Euro Schadensersatz zu leisten. "Der Beklagte hat die Pflicht zur Plausibilitätsprüfung verletzt", schrieb die 4. Zivilkammer in der Urteilsbegründung Ende April. Der Makler habe demnach nicht genug auf Widersprüche in Zeichnungs- und Werbeunterlagen der Picam-Gruppe hingewiesen. Das Urteil gegen den Anlagevermittler habe Breitenwirkung, sagt Jochen Strohmeyer von der Kanzlei mzs Rechtsanwälte in Düsseldorf, der es erstritten hat. Dem Fachanwalt für Kapitalmarktrecht zufolge haben rund 70 ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Anlage, Anlageberatung, Anlagebetrug, Anlegerschutz
Beitrag: Schlechte Beratung mit Folgen
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen & Börsen Geldanlage
Datum: 16.05.2019
Wörter: 899
Preis: 4.52 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING