Kritik an politischer Einmischung

Handelsblatt vom 12.03.2019 / Finanzen & Börsen

MÖGLICHE FUSION
Yasmin Osman, Andreas Kröner Frankfurt Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) erhöht in Sachen Fusionsgespräche den Druck auf Deutsche Bank und Commerzbank. "Es gibt Beratungen über die Situation, wie sie ist. Die Bundesregierung ist ein fairer Begleiter von privatwirtschaftlichen Diskussionen", sagte Scholz am Montag am Rande des Treffens der Euro-Finanzminister in Brüssel. "Mehr gibt es da gegenwärtig nicht zu sagen." Deutlicher als der SPD-Minister kann man ein potenzielles Brautpaar allerdings auch nicht dazu drängen, sich endlich zu erklären. Denn je mehr Puzzleteile über informelle Gespräche bekannt werden, desto größer wird der Druck auf die Banken, sich zu ihren Kontakten zu äußern und ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Aktionär, Anlage, Bank, Mergers & Acquisitions M & A
Beitrag: Kritik an politischer Einmischung
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen & Börsen
Datum: 12.03.2019
Wörter: 886
Preis: 4.52 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING