Stellvertreterkrieg mit dem Präsidenten

Handelsblatt vom 14.02.2019 / Wirtschaft & Politik

JEFF BEZOS VS. DONALD TRUMP
Katharina Kort, Annett Meiritz New York, Washington Das journalistische Herz der US-Hauptstadt hat eine eigene Postleitzahl: 20071. Ein paar Blöcke vom Weißen Haus entfernt, eingebettet zwischen Lobbyisten-Büros und Kaffeeketten, hat die "Washington Post" ihr Hauptquartier. Vor drei Jahren zog die preisgekrönte Redaktion in einen lichtdurchfluteten Turm, nachdem Amazon-Chef Jeff Bezos das Unternehmen 2013 für 250 Millionen Dollar aufgekauft hatte. Das Blatt, das einst die Watergate-Affäre aufgedeckt hat, spaltet die Nation. Für seine Anhänger ist die Zeitung Wortführer publizistischer Aufklärung, gemäß ihrem Leitspruch "Democracy Dies in Darkness". Für seine Gegner, insbesondere für US-Präsident Donald Trump, ist die "WaPo" Teil einer ideologisch ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Journalismus, Presse, Staatsoberhaupt, Amazon.com Inc
Beitrag: Stellvertreterkrieg mit dem Präsidenten
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft & Politik
Datum: 14.02.2019
Wörter: 1551
Preis: 4.52 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING