Hartes Sparprogramm

Handelsblatt vom 14.02.2019 / Unternehmen & Märkte

HAPAG-LLOYD
Christoph Schlautmann Hamburg Arbeitsplatzumbau, gebündelter Einkauf mit den zugekauften Reedereien, mehr Vertrieb über das Internet - Hapag-Lloyd-Chef Rolf Habben Jansen bringt Licht in seinen ambitionierten Sparplan, mit dem er Deutschlands größte Reederei von der drückenden Schuldenlast befreien will. "Nach den abgeschlossenen Übernahmen von CSAV und UASC werden wir uns nun unsere Unternehmensstruktur und Kosten noch einmal genau anschauen", sagte der gebürtige Niederländer. Weitere 350 bis 400 Millionen US-Dollar jährlich sollen dadurch bis 2023 gespart werden. Der Sparkurs der Hamburger Containerreederei ist bitter nötig. Insbesondere wegen der Übernahme des hochverschuldeten arabischen Wettbewerbers UASC, die Hapag-Lloyd im April 2017 besiegelte, haben sich ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Schiff, Compania Sud Americana de Vapores SA CSAV, Hapag-Lloyd AG, United Arab Shipping Company SAG UASC
Beitrag: Hartes Sparprogramm
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen & Märkte
Datum: 14.02.2019
Wörter: 845
Preis: 4.52 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING