Eine Bremse für die Sozialabgaben

Handelsblatt vom 14.02.2019 / Leitartikel Meinung

LEITARTIKEL
Als die deutschen Staatsschulden Anfang der 2000er-Jahre dauerhaft über den zulässigen EU-Grenzwert von 60 Prozent der Wirtschaftsleistung kletterten, zog die Politik die Notbremse. 2009 verankerten Bund und Länder die Schuldenbremse im Grundgesetz. Seither sind sie zu größerer Haushaltsdisziplin verpflichtet - durchaus mit Erfolg. Insofern hat der Vorstoß von Wirtschaftsminister Peter Altmaier, auch eine Sozialabgabenbremse in die Verfassung zu schreiben, durchaus Charme. Denn bei der Belastung der Arbeitseinkommen durch Steuern und Sozialabgaben gehört Deutschland zu den traurigen Spitzenreitern: Die Beiträge für die soziale Sicherheit liegen hierzulande um zwölf Prozentpunkte über dem Durchschnitt der Industrieländer. Und es sind die Geringverdiener, die besonders ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Abgabenquote, Sozialpolitik, Steuern, Sozialdemokratische Partei Deutschlands SPD
Beitrag: Eine Bremse für die Sozialabgaben
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Leitartikel Meinung
Datum: 14.02.2019
Wörter: 702
Preis: 4.52 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING