Marken auf Verschleiß gefahren

Handelsblatt vom 23.01.2019 / Leitartikel Meinung

LEITARTIKEL
Eine "Riesenenttäuschung" beklagten Analysten auch noch am Dienstag, dem Tag eins nach der Gewinnwarnung des größten deutschen Konsumgüterherstellers Henkel. 300 Millionen Euro will Vorstandschef Hans Van Bylen 2019 zusätzlich ausgeben - für etwas, das er euphemistisch "Investitionen" nennt, was aber eigentlich ein Nachschlag fürs tägliche Marketing ist. Kein Einzelfall. Viele Jahre hat sich die Konsumgüterindustrie ein Rennen um die Margen geliefert. Die Zeiten sind vorbei. Dazu trägt auch ein breiter Personalwechsel bei, der in den kommenden Monaten neue Strategiepläne nach sich ziehen wird: Der US-Kosmetikriese Coty hat seinen Chef ausgetauscht, Reckitt Benckiser ist auf der Suche nach einem Nachfolger für ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Markenpolitik, Henkel AG & Co KGaA, Bundesrepublik Deutschland, Welt (Internationales)
Beitrag: Marken auf Verschleiß gefahren
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Leitartikel Meinung
Datum: 23.01.2019
Wörter: 705
Preis: 4.52 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING