Digitale Soziale Marktwirtschaft

Handelsblatt vom 23.01.2019 / Gastkommentar

Auf Euphorie folgt oft Ernüchterung. Das gilt auch für den Prozess der Globalisierung. Weltweit verlieren Freihandel und offene Märkte an Zustimmung der Bevölkerung und wachsen Protektionismus und Populismus. Europa muss sich gegen die "Selffulfilling Prophecy" wehren, wonach das Ende von liberaler Demokratie und Marktwirtschaft gekommen ist. Während die erste Runde der Globalisierung an die USA und ihre monopolistischen digitalen Plattformunternehmen gegangen ist und China auf einen autoritären Staatskapitalismus setzt, hat Europa gute Voraussetzungen, die zweite Runde für sich zu entscheiden. Bei "Industrie 4.0", der intelligenten Verknüpfung von Daten, Dingen und Dienstleistungen, sind viele europäische Unternehmen Weltspitze. Wenn Europa die ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Digitalisierte Arbeitswelt, Digitalisierung, Marktwirtschaft, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Digitale Soziale Marktwirtschaft
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Gastkommentar
Datum: 23.01.2019
Wörter: 702
Preis: 4.52 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING