Uno will Standards für Digitalarbeit

Handelsblatt vom 22.01.2019 / Wirtschaft & Politik

ZUKUNFT DER ARBEIT
Frank Specht Berlin Die Arbeitswelt von morgen lässt sich nur mit globalen Mindeststandards für die Plattformökonomie und klaren Regeln für den Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) human gestalten. Das sind zwei Schlussfolgerungen der Globalen Kommission zur Zukunft der Arbeit, die für die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) einen rund 80 Seiten dicken Bericht erstellt hat. Er wird am Dienstag am Sitz der Uno-Unterorganisation in Genf vorgestellt und liegt dem Handelsblatt vor. Gravierende Umbrüche wie der demografische Wandel und die Digitalisierung müssten aktiv gestaltet werden, weil Verwerfungen auf den Arbeitsmärkten sonst leicht die Gesellschaften und das internationale Gefüge erschüttern könnten, schreibt das 27-köpfige Gremium ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Arbeitnehmer, Arbeitsmarkt, Arbeitsrecht, Digitalisierte Arbeitswelt
Beitrag: Uno will Standards für Digitalarbeit
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft & Politik
Datum: 22.01.2019
Wörter: 806
Preis: 4.52 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING