Hoffnung für China

Handelsblatt vom 22.01.2019 / Finanzen & Börsen Geldanlage

Anke Rezmer, Frank Wiebe Frankfurt Es passiert selten, dass ein Statistik-Chef Schlagzeilen macht. Aber am Montag erregte Ning Jizhe, Leiter des nationalen Statistikbüros von China, weltweit Aufmerksamkeit. Sein Land habe "großen Spielraum", die Wirtschaft zu unterstützen, betonte er. Der Hinweis kam, nachdem China für 2018 mit 6,6 Prozent das schwächste Wachstum seit 1990 ausgewiesen hatte. Das letzte Quartal lag mit 6,4 Prozent unter den Erwartungen. Der Chef-Statistiker bekräftigte damit die Erwartung von Experten: Die Regierung in Peking wird sich zunächst wieder mehr auf Wachstum konzentrieren und weniger darauf, die interne Verschuldung zu verringern. Die aktuelle Schwäche Chinas, so ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Aktie, Aktienmarkt, Anlage, Börse
Beitrag: Hoffnung für China
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen & Börsen Geldanlage
Datum: 22.01.2019
Wörter: 1037
Preis: 4.52 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING