China hält sich zurück

Handelsblatt vom 18.01.2019 / Wochenende

FIRMENBETEILIGUNGEN IN DEUTSCHLAND
Noch vor einigen Jahren wurden chinesische Investoren in Deutschland begrüßt. Ihre Finanzkraft war willkommen - besonders weil die deutsche Exportwirtschaft unter den Auswirkungen der Finanzkrise ab 2008 gelitten hatte. Doch die Zeit ist vorbei. Chinesische Firmenkäufer werden inzwischen primär als Konkurrenten wahrgenommen, die sich Spitzentechnik made by Germany sichern wollen. Die Übernahme des Augsburger Roboterbauers Kuka durch den chinesischen Mischkonzern Midea stieß eine grundsätzliche Diskussion darüber an, ob Deutschland nicht strategische Firmenkäufe aus China stärker prüfen müsste. Selbst Bundeskanzlerin Angela Merkel schaltete sich ein. Die Debatte zeigte nun Wirkung. Schon 2017 hatte Berlin die Regeln für Beteiligungen und Übernahmen verschärft. I ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Auslandsinvestition, Auslandsinvestition nach Land, Mergers & Acquisitions M & A, Daimler AG
Beitrag: China hält sich zurück
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wochenende
Datum: 18.01.2019
Wörter: 404
Preis: 4.52 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING