Gefährdete Privilegien

Handelsblatt vom 15.01.2019 / Finanzen & Börsen

SPARKASSEN UND LANDESBANKEN
Sparkassen und Landesbanken sind keine normalen Banken. Die traditionelle Nähe zur Politik hat diesem Teil der Kreditwirtschaft seit jeher wichtige Privilegien beschert, die der privaten Konkurrenz stets ein Dorn im Auge waren. Erst die strengen Regeln des EU-Binnenmarkts und Druck seitens der EU-Kommission haben daran etwas geändert. Seither wird um wichtige Vorteile teils bitter gerungen. Das erste große Privileg schleifte die EU-Kommission im Jahr 2001 mit der sogenannten "Monti-I-Verständigung". Damals wurde das Ende der sogenannten Anstaltslast und Gewährträgerhaftung besiegelt. Hinter diesem sperrigen Begriff verbargen sich staatliche Garantien für die Schuldverschreibungen der öffentlich-rechtlichen Institute. Durch die Garantie der öffentlichen Eigentümer konnten ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Bank, Bankenaufsicht, Geld und Kredit, Kredit
Beitrag: Gefährdete Privilegien
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen & Börsen
Datum: 15.01.2019
Wörter: 448
Preis: 4.52 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING