"Das Parlament schwächt May"

Handelsblatt vom 15.01.2019 / Wirtschaft & Politik

MARCUS SCHREIBER
Marcus Schreiber ist Chef der Münchener Beratungsfirma TWS Partners. Der Ökonom versucht, die Wirklichkeit mithilfe der Spieltheorie zu erklären. Welches Modell der Spieltheorie passt am besten auf den Brexit? In der ersten Phase der Brexit-Verhandlungen hat die EU das Delegationsspiel gespielt: Die entscheidungsberechtigte Premierministerin Theresa May verhandelt mit Michel Barnier, dem die EU-Regierungschefs die Hände gebunden haben. In Verhandlungen, wo beide zu einem Deal kommen wollen, gewinnt der, der glaubwürdiger Nein sagen kann. Das war Barnier, weil er nicht einfach Ja sagen konnte. Das Spiel ist das berühmte "Chicken Game": Die Europäer haben Barnier auf die Schiene gesetzt, dieser Zug ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: EU-Mitgliedstaat, Europapolitik, Interview, Regierung
Beitrag: "Das Parlament schwächt May"
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft & Politik
Datum: 15.01.2019
Wörter: 546
Preis: 4.52 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING