Kritik an Erdogans geplantem Auftritt in Köln

Handelsblatt vom 19.05.2014 / Wirtschaft & Politik

Keine zwei Wochen nach dem Grubenunglück in Soma will der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan in Köln sprechen. Politiker von CDU CSU, SPD und Grünen warfen Erdogan vor, ungeachtet der Katastrophe in der Türkei mit mehr als 300 Toten Wahlkampf in Deutschland betreiben zu wollen. Erdogan will am kommenden Samstag in der Lanxess Arena sprechen. "Dieser Auftritt in Deutschland ist das völlig falsche Signal", sagte der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Wolfgang Bosbach (CDU), der "Bild"-Zeitung. Unionsfraktionsvize Thomas Strobl kritisierte: "Es ist nicht in Ordnung, dass Erdogan in Deutschland Wahlkampf macht." Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz, bezeichnete die ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Kritik an Erdogans geplantem Auftritt in Köln
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft & Politik
Datum: 19.05.2014
Wörter: 538
Preis: 4,07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING