Gepa wendet sich von Transfair ab

Handelsblatt vom 19.05.2014 / Unternehmen & Märkte

Der Händler Gepa gehört zu den Pionieren des Fairen Handels. Vor 39 Jahren haben die beiden großen christlichen Kirchen in Deutschland die Organisation gegründet, um praktische Entwicklungshilfe zu leisten - zunächst vor allem mit Kaffee aus Kooperativen. 1992 half die Gepa dann als erster Lizenznehmer des Fair-Trade-Siegels, ein populäres Markenzeichen für fair gehandelte Produkte zu schaffen. Doch nun geht die Gepa auf Distanz zum Verein Transfair, der das Siegel vergibt. "Fairer Handel hat sich dem übrigen Handel in Teilen angeglichen", sagte Gepa-Geschäftsführer Robin Roth. So ermöglicht Transfair seit wenigen Monaten Konzernen wie Mars, einzelne Produkte als "Fair Trade" auszuzeichnen, wenn ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Fairer Handel , Gütesiegel , Produktpolitik , Gepa Fair Handelshaus mbH
Beitrag: Gepa wendet sich von Transfair ab
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen & Märkte
Datum: 19.05.2014
Wörter: 275
Preis: 4,07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING