Chipindustrie gibt nicht genug Geld für neue Werke aus

Handelsblatt vom 15.12.2010 / Unternehmen und Märkte

Joachim Hofer München Die Kunden der Chiphersteller müssen weiterhin viel Geduld mitbringen. "Lieferengpässe werden wir mit Sicherheit noch über die nächsten zwei, drei Jahren sehen", sagte Ulrich Schäfer vom Branchenverband ZVEI gestern in München. Der Grund: Die Unternehmen stecken selbst nach dem Ende der Krise einfach nicht genug Geld in neue Kapazitäten, um die Bestellungen der Kunden zügig abarbeiten zu können. Schon seit Jahresbeginn kommen viele Halbleiteranbieter mit der Produktion nicht mehr nach, die Abnehmer müssen lang auf die Ware warten. Das liegt einerseits daran, dass die Hersteller in der Flaute alte Fabriken geschlossen und die Pläne für neue Werke ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Chipindustrie gibt nicht genug Geld für neue Werke aus
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen und Märkte
Datum: 15.12.2010
Wörter: 484
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING