Anleger setzen auf Agrarboom

Handelsblatt vom 15.12.2010 / Finanzen und Börsen

FRANKFURT. Jahrzehntelang waren Börsenspekulationen auf steigende oder fallende Preise von Weizen, Kaffee oder Baumwolle nur etwas für Spezialisten. Inzwischen haben sich landwirtschaftliche Rohstoffe aber einen festen Platz in den Wertpapierdepots vieler Anleger erobert. Langfristig betrachtet mildere eine Beimischung solcher Derivate Kursausschläge innerhalb eines Portfolios ab, weil sich deren Preise oft gegenläufig zu denen von anderen Rohstoffen wie Industriemetalle oder Erdöl entwickelten, erklärt Frank Schallenberger, Chef-Rohstoffanalyst der Landesbank Baden-Württemberg. Terminkontrakte zur Lieferung oder Abnahme von Agrarprodukten dienen vor allem Bauern und der verarbeitenden Industrie zur Absicherung. Beide Gruppen wollen angesichts ungewisser Ernteerträge nicht von Preisschwankungen überrascht werden - sie verpflichten sich ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Anleger setzen auf Agrarboom
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen und Börsen
Datum: 15.12.2010
Wörter: 481
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING