Porsche spürt den Unmut der Aktionäre

Handelsblatt vom 01.12.2010 / Unternehmen und Märkte

Mark Christian Schneider Stuttgart Die VW-Spitze hat alle Hände voll zu tun. Vorstandschef Martin Winterkorn und Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch wollen bis 2015 mehr als 50 Milliarden Euro in neue Fabriken und Modelle investieren, der Absatz soll mittelfristig von gut sieben Millionen auf zehn Millionen Fahrzeuge steigen. Doch statt sich in Wolfsburg um das Große und Ganze zu kümmern, müssen die VW-Lenker in Stuttgart die Vergangenheit von Porsche bewältigen. Gestern warben Winterkorn und Pötsch in ihrer Rolle als Vorstände von Porsches Dachgesellschaft SE bei deren Hauptversammlung um die Gunst der Vorzugsaktionäre. Winterkorn bat um "Vertrauen" und "Zustimmung". Ausgerechnet die Anleger, d ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Porsche spürt den Unmut der Aktionäre
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen und Märkte
Datum: 01.12.2010
Wörter: 715
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING