Kasachstans Ölboom lässt deutsche Firmen kalt

Handelsblatt vom 01.12.2010 / Wirtschaft und Politik

Florian Willershausen Astana Kasachstan investiert, als ob es kein Morgen gäbe. Jüngstes Beispiel ist die 150 Meter hohe Zeltkonstruktion "Khan Shatyr", die der Stararchitekt Norman Foster für 150 Millionen Dollar auf eine kahle Wiese der Retorten-Hauptstadt Astana gestellt hat. Rund eine Million Menschen finden in dem Vergnügungstempel Platz, den Foster mit Kinosälen, einem Schwimmbad, künstlichen Flüssen und einen Freefall-Tower ausstatten ließ. "Khan Shatyr" - das große Zelt, finanziert mit Ölmillionen - ist ein Exempel für zentralasiatische Dekadenz. Der Bau zeigt aber auch, welche eine Goldgrube Kasachstan für internationale Investoren werden kann. Die Deutschen indes haben sich aus Kasachstan weitgehend zurückgezogen. E ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Kasachstans Ölboom lässt deutsche Firmen kalt
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft und Politik
Datum: 01.12.2010
Wörter: 559
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING