Cyberkriminelle lauern auf Schwächen in der Firmen-IT

Handelsblatt vom 01.12.2010 / Mittelstand

Chris Löwer Berlin Adrenalin ist das Geschäft von Jochen Schweizer. Seine Firma bietet Bungeejumping, Fallschirmsprünge oder Hubschrauberflüge als Geschenke an. Doch wenn es um die eigene IT-Sicherheit geht, verzichtet das Unternehmen lieber auf Nervenkitzel. Steffen Greiner hat als Chief Financial Officer rund 50000 Euro investiert, um die Firma nicht nur vor Viren und Trojanern zu schützen, sondern auch vor Systemausfällen und Mitarbeiterfehlern. Hinzu kommen 12000 Euro laufende Kosten im Jahr. Dafür lädt unter anderem eine zentral gesteuerte Antivirenlösung stündlich die neuesten Informationen über Schadprogramme aus dem Netz, und ein ausgefeiltes Backup-System schützt vor Datenverlusten. Für das Unternehmen ist IT-Sicherheit besonders ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Cyberkriminelle lauern auf Schwächen in der Firmen-IT
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Mittelstand
Datum: 01.12.2010
Wörter: 569
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING