An den Finanzmärkten nimmt der Druck auf die Schuldenstaaten zu

Handelsblatt vom 01.12.2010 / Finanzen und Börsen

Jörg Hackhausen Frankfurt Die Schuldenkrise in Europa lässt die Investoren nicht los. Die Risikoaufschläge für Anleihen der Schuldenstaaten erreichten gestern neue Rekorde. Am Aktienmarkt stießen die Anleger vor allem Bankaktien ab. Auch der Euro geriet unter Druck. Die europäische Währung rutschte zeitweise unter die Marke von 1,30 Dollar. Im November hat sie damit rund sieben Prozent gegenüber dem Dollar verloren. Die Märkte beschäftigt nur noch eine Frage: Wer ist der Nächste? Nachdem Irland unter den Rettungsschirm geflüchtet ist, wird offen darüber spekuliert, welches Land folgen könnte. Ein Kandidat ist schon ausgemacht. Es sei nicht mehr eine Frage ob, sondern ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: An den Finanzmärkten nimmt der Druck auf die Schuldenstaaten zu
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen und Börsen
Datum: 01.12.2010
Wörter: 594
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING