Warum Papandreou noch am längeren Hebel sitzt

Handelsblatt vom 18.11.2010 / Meinung

EURO-ZONE
Josef Joffe Die Kanzlerin grollt, Deutschland könne nicht andauernd den Retter spielen, wenn einer von den PIGS mal wieder über dem Abgrund hinge. Es sei an der Zeit, dass Gläubiger das Risiko selber tragen, das sie so leichtsinnig eingegangen sind. Der griechische Premier faucht zurück, die Germanen seien schuld. Die deutsche Politik sei verantwortlich für eine "Spirale steigender Zinsen", die Ländern wie Irland und Portugal das "Rückgrat brechen" und sie in den "Bankrott" treiben könnte. Das ist psychologische Kriegführung; jeder will den anderen weichkochen. Doch gilt die Wette, dass Hellas und Co. auch diese Runde gewinnen werden, jedenfalls nach Punkten. D ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Warum Papandreou noch am längeren Hebel sitzt
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Meinung
Datum: 18.11.2010
Wörter: 555
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING