US-Abrüstungsvertrag mit Russland in Gefahr

Handelsblatt vom 18.11.2010 / Wirtschaft und Politik

Markus Ziener Washington Kurz vor Beginn des Nato-Gipfels in Lissabon hat Barack Obamas Vision von einer Welt ohne Atomwaffen einen herben Dämpfer erhalten. Der US-Präsident kann nicht mehr auf eine baldige Ratifizierung des Start-Abkommens mit Russland hoffen, nachdem der republikanische Senator Jon Kyl aus Arizona seine Unterstützung für den Abrüstungsvertrag zurückgezogen hat. Im April 2009 hatte Obama in Prag angekündigt, auf eine Abschaffung aller Atomwaffen hinzuarbeiten. Eine der Grundlagen dafür ist der im April dieses Jahres zwischen Washington und Moskau besiegelte Start-Vertrag. Darin verpflichten sich beide Seiten, binnen sieben Jahren die Zahl ihrer Atomsprengköpfe von 2200 auf 1550 und die ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: US-Abrüstungsvertrag mit Russland in Gefahr
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft und Politik
Datum: 18.11.2010
Wörter: 420
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING