Schiffsfondsanbieter verprellt die Anleger

Handelsblatt vom 18.11.2010 / Finanzen und Börsen

Reiner Reichel, Sonia Shinde Frankfurt Im vornehmen Hamburger Elysee-Hotel, nur ein paar Hundert Meter Luftlinie entfernt von Deutschlands größtem Hafen, trifft sich heute eine Branche, die am Seehandel einst gut verdient, dann stark gelitten hat. Inzwischen spürt auch sie den Aufschwung: Es geht um die Schiffsfinanzierer. Allerdings wird der aufkeimende Optimismus getrübt von denen, die in der Krise in schwere See geraten sind und nun die Anleger zur Kasse bitten. Der Name "Dr. Peters" wird in diesem Zusammenhang häufiger fallen. Die Firma mit dem soliden "Dr." im Titel steht für einen der größten Schiffsfondsanbieter Deutschlands. Aber die Dortmunder gehören ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Schiffsfondsanbieter verprellt die Anleger
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen und Börsen
Datum: 18.11.2010
Wörter: 730
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING