Irland: Banken ziehen die Insel immer weiter nach unten

Handelsblatt vom 18.11.2010 / Thema

Lange hat sich der irische Premier Brian Cowen gewehrt, aber jetzt muss der politisch schwer angeschlagene Regierungschef sein Volk doch darauf vorbereiten, dass Irland als erstes Land unter den Rettungsschirm der EU schlüpft. Schon heute werden die Experten des Internationalen Währungsfonds, der Europäischen Zentralbank und der EU mit der Prüfung der Lage beginnen. Eine Entscheidung ist wohl nur noch eine Sache von Tagen. Die Mehrheit der Experten geht längst davon aus, dass die Iren ohne externe Hilfe nicht auskommen. "Das ist unvermeidbar", meint Peter Geikkie-Cobb vom Londoner Hedge-Fonds Thames River. Nach Expertenschätzung könnten sich die Hilfen am Ende auf 60 ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Irland: Banken ziehen die Insel immer weiter nach unten
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Thema
Datum: 18.11.2010
Wörter: 399
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING