RWE umgeht Brennelementesteuer

Handelsblatt vom 03.11.2010 / Unternehmen und Märkte

BERLIN. Der Energiekonzern RWE tauscht noch vor der Einführung der neuen Atomsteuer im großen Stil Brennelemente in seinem Kernkraftwerk Biblis aus und spart dadurch Millionen. Wie das hessische Umweltministerium gestern mitteilte, will das Unternehmen in der Anlage 92 der 193 Brennelemente ersetzen. RWE spare dadurch 280 Mio. Euro Steuern. Die Bundesregierung hatte im Rahmen ihres Sparpakets die Einführung einer neuen Brennelementesteuer beschlossen, die ab dem kommenden Jahr gelten soll. Pro Jahr soll sie 2,3 Mrd. Euro zur Konsolidierung des Haushalts einbringen. Gleichzeitig sollen die Energiekonzerne indirekt einen Teil der Gewinne abgeben, die sie durch die Verlängerung der Laufzeiten einnehmen. B ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: RWE umgeht Brennelementesteuer
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen und Märkte
Datum: 03.11.2010
Wörter: 400
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING