Lufthansa-Aufsichtsratschef bringt seinen eigenen Nachfolger ins Spiel

Handelsblatt vom 03.11.2010 / Namen des Tages

JÜRGEN WEBER
Jens Koenen Frankfurt Lufthansa ohne Jürgen Weber - das kann sich bei Europas größter Fluggesellschaft kaum einer vorstellen. Auch wenn der 69-Jährige das Steuerruder der Kranichlinie bereits vor acht Jahren aus der Hand gegeben hat, als Aufsichtsratschef ist Weber der mächtige Mann im Hintergrund. Einer, der Könige kürt.Christoph Franz zum Beispiel, ab Anfang 2011 neuer Chef von Lufthansa. Holprig war seine Berufung, die wegen interner Widerstände gegen den zuweilen kompromisslosen früheren Chef der Lufthansa-Tochter Swiss länger gedauert hat als geplant. Aber Weber boxte sie durch. Auch für den nun scheidenden langjährigen Lufthansa-Chef Wolfgang Mayrhuber hat er etwas in petto. D ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Lufthansa-Aufsichtsratschef bringt seinen eigenen Nachfolger ins Spiel
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Namen des Tages
Datum: 03.11.2010
Wörter: 307
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING