Krise der Euro-Länder spitzt sich erneut zu

Handelsblatt vom 03.11.2010 / Finanzen und Börsen

Andrea Cünnen Frankfurt Die angeschlagenen Euro-Länder machen den Anlegern zunehmend Angst. Anleihebesitzer verkaufen seit Wochen wieder massiv Bonds der Staaten Irland, Portugal und Griechenland. Ein Ende des Ausverkaufs ist nicht abzusehen, obwohl die Renditen schon kräftig gestiegen sind. Analysten sind alarmiert: "Die Unsicherheit ist zurück, und das ist für Investoren das Schlimmste", sagt Elmar Völker, Anleihestratege bei der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). Für die große Nervosität an den Märkten gibt es mehrere Gründe: So stehen in Athen die revidierten und höheren Schätzungen für das Haushaltsdefizit noch aus, auch die niedrigen Steuereinnahmen machen Sorgen. In Irland wird derweil über den neuen Staatshaushalt ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Krise der Euro-Länder spitzt sich erneut zu
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen und Börsen
Datum: 03.11.2010
Wörter: 579
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING