Gheorghe Ialomitianu: "Wir wünschen uns mehr deutsche Unternehmen"

Handelsblatt vom 03.11.2010 / Beilage oder Sonderseite

Trotz harter Sparmaßnahmen wird Rumäniens Wirtschaftsleistung in diesem Jahr schrumpfen. Welchen Kurs die Regierung nun einschlägt, erklärt Finanzminister Gheorghe Ialomitianu. Die Fragen stellte Mathias Brüggmann. Handelsblatt: Die Osteuropabank EBRD rechnet damit, dass Rumäniens Bruttoinlandsprodukt (BIP) dieses Jahr noch schrumpft. Wann erwarten Sie wieder Wachstum? Ialomitianu: Um den Haushalt zu sanieren und das Wachstum anzukurbeln, hat die Regierung harte Sparmaßnahmen beschlossen, etwa die Verabschiedung des Haushalts für 2011 mit einem Defizitziel von 4,4 Prozent des BIP - wie mit dem IWF vereinbart -, die Erhöhung der Mehrwertsteuer um fünf Prozentpunkte oder eine Reduzierung der Ausgaben im öffentlichen Sektor, einschließlich der ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Gheorghe Ialomitianu: "Wir wünschen uns mehr deutsche Unternehmen"
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Beilage oder Sonderseite
Datum: 03.11.2010
Wörter: 455
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING