Ermittlungen wegen Insiderverdacht

Handelsblatt vom 03.11.2010 / Finanzen und Börsen

LONDON. Die britische Finanzaufsicht FSA und die Staatsanwaltschaft in Hessen gehen gemeinsam einem Verdacht von illegalem Insiderhandel nach. Zwei Objekte in London und eine deutsche Adresse seien durchsucht worden, ein 37-jähriger Mann und eine 28 Jahre alte Frau seien daraufhin in London festgenommen worden, teilte die FSA gestern mit. Bei der Durchsuchung in Deutschland habe es sich um eine Privatadresse in Königstein, in der Nähe von Frankfurt gehandelt, hieß es in Finanzkreisen. Bei dem Hauptverdächtigen handle es sich um den Manager eines größeren Finanzinstituts, allerdings seien keine deutschen Banken oder Vermögensverwalter in die Ermittlungen der britischen Aufseher verwickelt, hieß es ...
blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Insider Trading, Börse, FSA Financial Services Authority, Großbritannien
Beitrag: Ermittlungen wegen Insiderverdacht
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen und Börsen
Datum: 03.11.2010
Wörter: 200
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING