Ackermann fordert Regeln für Bankenrettung

Handelsblatt vom 03.11.2010 / Finanzen und Börsen

Finn Mayer-Kuckuk Peking Der Vorstandschef der Deutschen Bank, Josef Ackermann, hat einen international koordinierten Mechanismus zum Umgang mit zahlungsunfähigen Banken gefordert. "Eine staatliche finanzierte Bankenrettung nützt weder dem Steuerzahler noch ist sie gut für den Wettbewerb", sagte Ackermann gestern in Peking als Vorsitzender des Institute of International Finance (IIF), einer weltweiten Organisation von Großbanken. Scheiternde Institute sollten den Markt kontrolliert verlassen, so Ackermann. Er forderte vom G20-Gipfel wichtiger Wirtschaftsnationen vom 10. bis 12. November in Südkorea "ein Bekenntnis zur effektiven multilateralen Koordination der Aufsichtsbehörden". In der Finanzkrise waren die Regierungen in vielen Fällen davor zurückgeschreckt, große Finanzhäuser wie den US-Versicherer ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Ackermann fordert Regeln für Bankenrettung
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen und Börsen
Datum: 03.11.2010
Wörter: 396
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING