Zweiklassenrecht für Finanzberater

Handelsblatt vom 02.11.2010 / Finanzen und Börsen

Frank M. Drost, Thomas Schmitt Berlin, Frankfurt Die von der Bundesregierung initiierte Reform des Anlegerschutzes stößt zunehmend auf Kritik. Während sich die Aufsicht für Banken und Sparkassen verschärft, sollen Vermittler von geschlossenen Fonds, die sich im Grauen Kapitalmarkt tummeln, durch die jeweilige Gewerbeaufsicht kontrolliert werden. Der private Bankenverband und Anlegerschützer halten die Gewerbeaufsicht aber für überfordert, um die zahlreichen Vermittler von Finanzprodukten zu beaufsichtigen. BaFin beaufsichtigt nur Vermittler von Finanzfirmen. "Ich bezweifele, dass in den Gewerbeämtern die Überwachungsqualität vorhanden ist, um kreditwirtschaftliche Belange angemessen beurteilen zu können", sagte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB), Hans-Joachim Massenberg, gestern in ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Zweiklassenrecht für Finanzberater
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen und Börsen
Datum: 02.11.2010
Wörter: 626
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING