Union verprellt Sparkassen und Volksbanken

Handelsblatt vom 02.11.2010 / Finanzen und Börsen

Frank M. Drost Berlin Die Sparkassen und Genossenschaftsbanken sind kurz vor dem Ziel mit ihrem Vorhaben gescheitert, ausgelagerte Bankdienstleistungen von der Umsatzsteuer befreien zu lassen. Auf Initiative der Finanzverbünde speiste der Bundesrat dieses Vorhaben in das Jahressteuergesetz ein. Auch die FDP hatte nichts einzuwenden. Letztlich ist der Plan jedoch nun am Widerstand der Union gescheitert. "Im Vorgriff auf die geplante Umsatzsteuerkommission wollen wir keine umsatzsteuerlichen Sonderregelungen beschließen", heißt es in der Union. Die SPD kann da nur zustimmen. Das wäre eine erneute steuerliche Privilegierung ausgewählter Branchen, konstatiert die finanzpolitische Sprecherin, Nicolette Kressl. Die mit der Maßnahme verbundenen Steuerausfälle würden sich ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Union verprellt Sparkassen und Volksbanken
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen und Börsen
Datum: 02.11.2010
Wörter: 269
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING