Gutes tun und Geld verdienen: Ex-Bankerin legt Fonds für Firmen in der Dritten Welt auf

Handelsblatt vom 02.11.2010 / Namen des Tages

EDDA SCHRÖDER
Hans G. Nagl Frankfurt Dem Klischee der Weltverbesserin entspricht Edda Schröder so gar nicht. Als Bankerin geht die 46-Jährige schon eher durch: Gewinnend - aber auch smart und kalkulierend. Und genau damit kann Schröder seit 2006 das tun, was sie schon nach ihrer Ausbildung zur Bankkauffrau tun wollte: Entwicklungshilfe leisten. Sie sammelt bei Investoren Geld ein, um kleinen Firmen und Mittelständlern in Schwellen- und Entwicklungsländern Kredite zu geben. "FinAcc" heißt der Fonds - ein weltweit einmaliges Konstrukt. Der direkte Weg in die Entwicklungshilfe blieb ihr einst verwehrt - die Organisationen suchten Brunnenbauer, keine Banker. Also wählt sie 1994 den Weg ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Gutes tun und Geld verdienen: Ex-Bankerin legt Fonds für Firmen in der Dritten Welt auf
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Namen des Tages
Datum: 02.11.2010
Wörter: 365
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING