Anleger sollten stärker auf die Treibhausgas-Emissionen von Unternehmen achten. Bei einigen Konzernen drohen die Kosten für Emissionsrechte zur großen Belastung zu werden

Handelsblatt vom 02.11.2010 / Bulle & Bär Geldanlage

Bulle & Bär
Annika Reinert Frankfurt Was für ein Glück, dass wir die Wirtschaftskrise hatten! Den meisten Anlegern dürfte so ein Satz sicherlich nicht über die Lippen gehen, vielleicht aber manchem Umweltschützer. Wegen der Krise ist Deutschland seinem Klimaziel für das Jahr 2020 deutlich näher gekommen. Bis dahin sollen die Emissionen von Treibhausgasen 40 Prozent unter dem Niveau von 1990 liegen. "Wirtschaftskrise führt zum stärksten Emissionsrückgang seit Gründung der Bundesrepublik", jubelte jüngst das Umweltbundesamt: Um 8,4 Prozent sind die Treibhausgasemissionen im vergangenen Jahr gesunken. In Wirklichkeit war die Wirtschaftskrise aber kein Segen. Gesunken ist zu allererst die Wirtschaftsleistung. Wer weniger produziert, stößt ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Anleger sollten stärker auf die Treibhausgas-Emissionen von Unternehmen achten. Bei einigen Konzernen drohen die Kosten für Emissionsrechte zur großen Belastung zu werden
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Bulle & Bär Geldanlage
Datum: 02.11.2010
Wörter: 415
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING