Anleger machen sich zunehmend Sorgen um Irland

Handelsblatt vom 02.11.2010 / Geldanlage

Andrea Cünnen Frankfurt Die Investoren an den Anleihemärkten misstrauen Irland so deutlich wie noch nie seit Einführung des Euros. Die Kurse irischer Staatsbonds fielen gestern erneut deutlich und im Gegenzug stiegen die Renditen. Die Rendite der zehnjährigen irischen Staatsanleihe kletterte auf bis zu 7,2 Prozent und damit den höchsten Stand seit Einführung des Euros. Nach Griechenland, das seit dem Frühjahr am Refinanzierungstropf der anderen Euro-Länder und des Internationalen Währungsfonds (IWF) hängt, gilt Irland nach Ansicht der Investoren als schwächster Schuldner im Euro-Raum. Der Renditeaufschlag der zehnjährigen irischen Staatsanleihe im Vergleich zur zehnjährigen Bundesanleihe kletterte auf 4,7 Prozentpunkte und ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Anleger machen sich zunehmend Sorgen um Irland
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Geldanlage
Datum: 02.11.2010
Wörter: 359
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING