Fantasten an die Macht

Handelsblatt vom 08.10.2010 / Kunstmarkt

Susanne Schreiber Frankfurt/Main Hexen, Heilige und Gehörnte malt August Walla (1936-2001) flächendeckend auf Möbel und Wände. Bäume und Steine überzieht er mit Zeichen und Schrift. Die großen Figuren und knappen Texte in seinem umfassenden Gesamtkunstwerk entspringen Wallas eigener komplexen Mythologie. Die Gestalten sind kraftvoll und haben vermutlich das Zeug dazu, Unheil von ihm fernzuhalten. Einiges erinnert an die "Tags" der Street Art, anderes an die Land Art. Alose Corbaz (1886-1964), gen. Alose, dagegen zeichnet theatralische Boudoir-Szenen um eine erotisch aufgeladene, weibliche Hauptperson. Mit orangeroten Farbkreiden hat die Künstlerin sie in expressiven Schwüngen aufs Blatt gebracht. Ungezählte weibliche Brüste und Rosen ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Fantasten an die Macht
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Kunstmarkt
Datum: 08.10.2010
Wörter: 1216
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING