Hermes setzt der Deutschen Post zu

Handelsblatt vom 01.10.2010 / Unternehmen und Märkte

Christoph Schlautmann Hamburg Das schwedische Möbelhaus Ikea wird für den Zustelldienst Hermes zum Glücksfall. Weil sich immer mehr Kunden weigern, sperrige "Billy"-Regale und "Pax"-Schlafzimmerschränke im Kofferraum nach Hause zu kutschieren, wittern die Hamburger massives Neugeschäft. "Unser Möbel- und Großstückservice wird dieses Jahr um mehr als 25 Prozent zulegen", kündigt Hermes-Geschäftsführer Hartmut Ilek gegenüber dem Handelsblatt an. Zusammen mit dem Liefergeschäft für Kunden wie Otto, den Shoppingsender QVC, den Büro- und Betriebsausstatter Kaiser+Kraft oder den Kindermöbelanbieter Wehrfritz soll der Spartenumsatz in diesem Jahr auf 130 Mio. Euro nach oben schnellen. Die Tochter des Hamburger Versandhaus-Imperiums Otto hat damit ein weiteres Instrument ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Hermes setzt der Deutschen Post zu
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen und Märkte
Datum: 01.10.2010
Wörter: 631
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING