VW-Chef malt sich einen Nachfolger

Handelsblatt vom 16.09.2010 / Unternehmen und Märkte

Mark C. Schneider Wolfsburg Martin Winterkorn leidet an einer typischen Managerkrankheit: Er kann nichts dem Zufall überlassen. Sein eigenes Leben jedenfalls hat der Chef von Volkswagen bis weit in die Zukunft hinein verplant: Zunächst will er seine Vertragsverlängerung. Den Job in der Konzernführung wird er voraussichtlich bis zum Jahr 2015 ausüben. Danach aber strebt er an, seinen Mentor, den heute 73-jährigen Ferdinand Piëch, an der Spitze des Aufsichtsrats zu beerben - was jedoch möglicherweise gar nicht so leicht sein wird. Denn laut Gesetz ist der direkte Wechsel vom Chefsessel des Vorstands an die Spitze des Kontrollgremiums eigentlich nur nach einer ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: VW-Chef malt sich einen Nachfolger
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Unternehmen und Märkte
Datum: 16.09.2010
Wörter: 1046
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING