Japan interveniert gegen hohen Yen

Handelsblatt vom 16.09.2010 / Finanzen und Börsen

Norbert Häring, Jan Keuchel Frankfurt, Tokio Der Sieg war erst wenige Stunden alt: Am Dienstag bestätigte die regierende Demokratische Partei Japans Premier Naoto Kan gegen einen Rivalen als Parteichef. Die erste Entscheidung folgte auf dem Fuß: Kan will den Höhenflug des Yens stoppen, koste es, was es wolle. Er will nicht länger mit ansehen, wie die heimische Wirtschaft leidet. Erstmals seit 2004 griff die Regierung gestern am Devisenmarkt ein, um den Höhenflug des Yens zu stoppen. Über die Zentralbank kaufte sie Dollar und verkaufte Yen. Der führenden japanischen Wirtschaftszeitung "Nihon Keizai" zufolge setzte die Regierung gestern Nachmittag die Interventionen am ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Japan interveniert gegen hohen Yen
Quelle: Handelsblatt Online-Archiv
Ressort: Finanzen und Börsen
Datum: 16.09.2010
Wörter: 903
Preis: 4.07 €
Alle Rechte vorbehalten. © Handelsblatt GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING